Johannes Nepomuk Stiftung sorgt für Fortbestand der Theater AG

„Der Fortbestand der Theater AG der Josefschule ist uns als Beueler Stiftung eine Herzensangelegenheit“, so Stiftungsvorstandsvorsitzender Ralf Birkner. „Darum war uns sofort klar, dass wir hier sofort aktiv werden müssen, als wir davon erfuhren, dass es für die Theater-AG in diesem Jahr keine Fördergelder von der Stadt geben wird. Spender waren Dank unseres des guten Netzwerkes rasch gefunden. Die Praxis Dr. Stephan Kern und Herr Dr. Andreas Zimmermann teilen sich die Honorarkosten der Theaterpädagogin. Zwei Beueler Spender, die uns schon in den vergangenen Jahren großzügig unterstützt haben“, so Birkner.


 
Mit 18 Kindern wird die Theaterpädagogin Juliane Urmes an schauspielerischen Techniken, wie Körperspannung, Sprachgestaltung, Improvisationstechniken und Rollengestaltung arbeiten. Die Romanvorlage „Das fliegende Klassenzimmer“ wird mit Übungen und Spielenerkundet und die Kinder lernen die verschiedenen Figuren aus dem Buch kennen. Eigens für die Aufführung, die vor Sommerferien im Jungen Theater stattfinden wird, hat Juliane Urmes eine kindgerechte Theaterversion geschrieben. Zurzeit wird bereits intensiv geprobt und das Stück nach und nach bis zur Aufführungsreife gebracht.
 
Neben dem Proben der Rollen kümmern wir uns auch um die Gestaltung der Kostüme und Requisiten, so Urmes. Auf diese Art und Weise bekommen die Kinder neben dem schauspielerischen Erleben auch noch Einblicke in andere Bereiche des Theaters.
 
Die Theater AG ist eine Kooperation mit dem Jungen Theater Bonn e.V. und der OGS der Josefschule in Trägerschaft des Kleiner Muck e.V..

Zum Artikel des General-Anzeigers